Alles, was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert.

Seit ein paar Jahren ist Allen eigentlich klar, dass es kein Entkommen vor oder von der Digitalisierung gibt. Nichts scheint zur Zeit die Menschen mehr zu polarisieren. Für die prä-Digitalen unter uns, ist es das “ewig Neue”, das oft mit Skepsis betrachtet wird. Für die digital Heranwachsenden ist es eine Selbstverständlichkeit, vor der es kein Entrinnen gibt.

Quelle: Prof. Dr. Sabine Fischer  

Startegie Workshop

Gemeinsam analysieren wir die verschiedenen Ebenen der Digitalisierung, untersuchen die Chancen und das Potential aus Sicht der Dienstleistungen, der Prozesse und der Geschäftsmodelle.

“Wer Visionen hat, muss zum Arzt gehen!”  Zitat: Altbundeskanzler Helmut Schmidt

“Wer Visionen hat, muss zu ONET gehen!” Zitat: Raphael Sangiorgio

Workshop Moderation

Wir unterstützen Sie auf unterschiedliche Weise. Das kann eine langfristige Betreuung im Rahmen eines grösseren Projektes oder gezielt in einer speziellen Projektphase sein. Das Leistungsangebot reicht von der persönlichen Beratung bis zum umfassenden Change. 

Beispiele vergangener Fragestellungen:

  • Produkt- und Marktstrategien für Start-ups.
  • Wie digitalisiert man Beratungsgespräche.
  • Strategien zum differenzierten Fleischkonsum.
  • Visuelle Racing-Situation für Zuschauer. 
  • Multi-Channel Verkauf im Reisesektor.
  • Tour-Management App für Musiker.
Smart Digital
CHF 1'200.-
Speed-Input zu 7 Themen der Digitalisierung. Alle 14 Tage wird ein Thema zu Kaffee + Gipfeli vorgestellt. Dauer jeweils 1 Stunde
Cyber-Risk
Innovation
Kundentreue / Kundenzentrierung
Disruption
Daten regieren
Aus + Bildung
Marken und Kommunikation
Anfrage
Change Team
CHF 950.- pro 1/2 Tag Workshop
In 5 Schritten mit Design Thinking zur Lösung
1. VERSTEHEN - Wie funktioniert das Geschäftsmodell, wer sind die Kunden, wie denken, fühlen, handeln die Kunden.
2. BEOBACHTEN und RECHERCHIEREN - Wie arbeiten die Mitarbeiter? Wie arbeiten die Kunden? Wie nutzen Kunden die Produkte?
3. ENTWERFEN und KONZIPIEREN - Hier werden Ideen entworfen, Ideen prototypisiert und modelliert.
4. ÜBERPRÜFEN und TESTEN - Das Validieren der Ideen, schnell und günstig. Schritte 3 und 4 wiederholen sich bis ein ausgereifter Prototyp besteht.
5 REALISIEREN und PRODUZIEREN – Endlich - die vorläufig letzte Phase.
Anfrage

 exkl. Mwst.

Design Thinking Methode

Personas

Wer sind die Nutzer? Um eine konkrete Vorstellung von ihnen zu gewinnen, erstellen wir Personas, virtuelle Personen. Ausgestattet mit Namen, Job, Lebenslauf, Angehörigen, Hobbys, Bedürfnissen, Sorgen, Zielen, Marotten und vielem mehr. Sie sollen so real wie möglich gestaltet werden und ein Gesicht erhalten.

Needfinding

Kennen Sie Ihre Zielgruppe wirklich? Wahrscheinlich wissen Sie so einiges. Sie dürfen aber nicht einfach Ihre eigenen Bedürfnisse auf sie übertragen. „Gehen Sie in den Schuhen Ihrer Kunden“, lautet die Lösung.

Der Kreativraum

Design Thinking braucht geeignete Räume, die die Entfaltung der Kreativität fördern. Kreativität braucht Freiheiten. Wichtig sind Flipcharts, beschreibbare Wände, Whiteboards, reichlich Post-its, Stifte und Marker.

Interdisziplinäre Teams

Probleme lassen sich durch Perspektivenwechsel leichter lösen. Gute Lösungen finden sich, wenn Mitarbeitenden unterschiedlicher Abteilungen gemeinsam an der Aufgabenstellung arbeiten. Auch Kunden können dazu gehören.

Visualisieren & Skizzieren

Wenn Ideen, Zusammenhänge, Prozesse und Strategien grafisch dargestellt werden, prägen sie sich leichter ein. Skizzen machen Abstraktes greifbar. Sie helfen bei der Suche nach Lösungen und bei der Entwicklung von Prototypen.

Kundenerlebnis

Das Kundenerlebnis (Customer Journey) wird immer mehr zum Differenzierungsmerkmal für Unternehmen. Die Vielfalt der Kanäle nimmt zu. Mit Design Thinking gestalten wir solche Kundenerlebnis-Ketten.