Staatliche Überwachung + Internetsicherheit

Staatliche Überwachung + Internetsicherheit

Quis custodiet ipsos custodes?
Wer wird die Wächter selbst bewachen?

Immer wieder legt man Kaspersky Antivirus zur Last, dass die Software sogenannte Backdoors (Hintertüren) oder Spyware enthalte. Die Analysen von AV Comparatives zitiert ein Dokument des britischen Geheimdienstes GCHQ (Government Communications Headquarters), das 2015 durch einen Datenleak bekannt geworden war. Demnach wusste der Geheimdienst nur zu gut, dass Kaspersky in der Lage sei, Privatpersonen, Organisationen und Unternehmen vor staatlich geförderter Überwachung oder Zugriffen auf Daten zu schützen. 

Mit anderen Worten, sorgen sich die staatlichen Überwachungsbehörden um ihre Spyware. Sogar die weltbesten Spionageagenturen sind besorgt, dass die Bedrohungserkennung von Kaspersky intelligenter ist als die Techniken der Cyber-Spionage.